16.04.2019
Kategorie: Frauen

Spielbericht: SVE Comet – SSG Rot-Schwarz Kiel

Sonntag, 07.04.2019


Aufstellung:

 

Tor: Lynsche

 

Abwehr: Vögelchen, Lisa, Martina, Saskia

 

Mittelfeld: Maren, Theresa, Michi, Ilka, Jule

 

Sturm: Leena

 

 

An diesem bisher wärmsten Sonntag im Jahr waren wir leider allzu schnell gezwungen, all unsere Pläne über den Haufen zu werfen. Das begann damit, dass Leeni schon nach wenigen Minuten den Platz verletzungsbedingt wieder verlassen musste und von Julia ersetzt wurde. Davon ließen wir uns jedoch nicht beeindrucken. Rot-Schwarz machte Druck, doch das Spiel war in der ersten Hälfte recht ausgewogen. Der Führungstreffer der SSG in der 18. Minute nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld ist zudem nicht unumstritten, da – die blutigen Streifen auf Lynsches Wade sind stumme Zeugen – unsere Torhüterin zuvor im Fünfmeterraum gefoult wurde.  Zu unserem Unglück ließ die Schiedsrichterin das Spiel jedoch laufen und ein Unglück kommt bekanntlich selten allein: Martina und Lisa waren derart von der Sonne geblendet, dass sie einander umliefen statt den Ball zu treffen. So lagen schlussendlich alle am Boden und die Angreiferin konnte den Ball in aller Ruhe über die Linie schieben. Nach diesem etwas kuriosen Tor ließen wir uns jedoch nicht hängen, auch nicht, als wenig später Jule ebenfalls verletzt ausgewechselt werden musste, sondern machten nun selbst Druck nach vorne. Wir stellten um: Klinge unterstütze Maren für Theresa auf der Sechs, Julez rückte auf Jules Position, Illi in die Sturmspitze und Theresa durfte rechts die Außenlinie rauf und runter rennen. Insbesondere Michi lieferte an diesem Sonntag gegen ihren Ex-Club eine besonders starke Leistung. Sie war gefühlt überall und wurde immer wieder torgefährlich. Sie war es auch, die kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Traumschuss knapp unter die Latte den Ausgleich erzielte. Als Dana für die erschöpfte Julia kam, war unsere Auswechselbank somit bereits zu diesem Zeitpunkt nahezu erschöpft, während die SSG an diesem Sonntag recht gut aufgestellt zu sein schien. Erwartungsgemäß ging die zweite Halbzeit folglich ganz schön an die Kraft. Rot-Schwarz erhöhte den Druck und Lynsche hatte nicht wenig zu tun. Dennoch blieben auch wir torgefährlich.

 

In der 61. Minute schoss jedoch Rot-Schwarz das 1:2, aber auch Michi fehlte mit einem Lattentreffer nicht viel zu ihrem zweiten Tor. Das Spiel blieb spannend und Rot-Schwarz wurde trotz der Führung immer aggressiver, sodass letztlich Martina mit zerstörtem Fuß zum Spielfeldrand humpeln musste. Maren musste für sie in die Innenverteidigung rücken, Theresa rückte wieder auf die Sechs und Julez ging noch mal nach außen. Inzwischen hatte Klinge sich bereits erschöpft auf die Bank fallen lassen und die angeschlagene Maike rückte für die letzten Minuten in die Sturmspitze. Diese etwas improvisierte Aufstellung führte mit nachlassender Kraft zu einigem Durcheinander in der Zuordnung, was die lauernden Rot-Schwarzen nutzten, um ihre Führung kurz vor Schluss auf 3:1 zu einem doch etwas zu eindeutigen Ergebnis auszubauen.

 

Wir wollen hoffen, dass das Glück beim nächsten Nachholspiel wieder auf unserer Seite ist. Am Dienstag, den 16.04. geht es an der Waldwiese um 18:30 Uhr gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten VfB Kiel.