02.04.2019
Kategorie: Frauen

Spielbericht: SG Elmschenhagen/Barsbek – SVE Comet Kiel

Sonntag, 31.03.2019


Nachdem wir in der Rückrunde mit den Reserven der SSG Rot-Schwarz Kiel und des KMTV bisher durch Gegner aus der ersten Tabellenhälfte geprüft worden waren und uns gegen die SSG mit einem Sieg behaupten konnten und dem KMTV II, der inzwischen wieder Tabellenführer ist, mit einem 2:2 ein Schnippchen schlagen konnten, waren wir an diesem Sonntag in Elmschenhagen bei einem Gegner der unteren Tabellenhälfte zu Gast. Im Hinspiel hatten wir uns unerwartet schwergetan, als Lieblingsgegner kann man die Schwarz-Weißen wahrlich nicht bezeichnen. Es galt, unser Spiel zu spielen und uns nicht anzupassen oder die Konzentration zu verlieren.

 

Aufstellung:

 

Tor: Lynsche

 

Abwehr: Saskia, Anna, Martina, Theresa

 

Mittelfeld: Maren, Mimi, Michi

 

Sturm: Ilka, Anni, Maike

 

 

Mit der offensiven Aufstellung wollten wir den Gegner gleich von Anfang an unter Druck setzen, was uns auch gelang. Bereits in der 5. Minute traf Ilka zum 1:0. Die Spielgemeinschaft wurde konsequent in die eigene Hälfte gedrängt und kam kaum je vor unser Tor. Einen nennenswerten Torschuss konnte sie abgeben, aber da war Lynsche sofort zur Stelle. Wir selbst hatten zwar mehr als genügend Gelegenheiten, trafen jedoch das Tor lange nicht mehr, bis Ilka in der 30. Minute allein aufs Tor zuging, zögerte und als sie sah, dass die Torhüterin schon im Fallen begriffen war, den Ball lässig über diese hinüberhob. Überhaupt stand insbesondere die erste Hälfte unter Illis gutem Stern. Das 3:0 in der 42. Minute folgte auf eine Traumecke von Ilka direkt vors Tor. Dir Torhüterin war derart von Theresa abgelenkt, dass sie die hinter ihr stehende Maike völlig übersah, sodass diese den Ball ruhig annehmen und über die Linie schieben konnte. Zufrieden konnten wir nach dem ersten Durchgang trotz der 3:0-Führung nicht sein, da das Ergebnis für den Spielverlauf einfach viel zu mager war.

 

Die SSG zeigte nach dem Anpfiff deutlich, dass der Wille da war, noch einmal anzugreifen, doch Michi machte diesem Traum schnell ein allzu demütigendes Ende, da sie mit einem Kullerball die Ersatztorhüterin zum 4:0 tunnelte. In kurzer Folge netzte daraufhin Anni in der 57. und 59. Minute noch zweimal ein. Wir schalteten nun einen Gang zurück, hatten jedoch immer noch zahlreiche Torchancen. Ema kam für Maike, Julez für Anni, Dana für Mimi, die wenig später jedoch wieder für Martina in die Innenverteidigung rücken musste. Elmschenhagen/Barsbek ließ sich jedoch nicht hängen und versuchte bis zur letzten Minute doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Auf unserer Seite war Ema kurz vor ihrem ersten Tor, welches jedoch unglücklicherweise als Abseits gewertet wurde. Nur Geduld, das fehlende Quäntchen Glück kommt irgendwann dazu und dann wird es im Kasten nur so klingeln!

 

Am nächsten Sonntag dürfen wir zu Hause zum Nachholspiel aus der Hinrunde wieder gegen unseren unmittelbaren Konkurrenten auf Platz 4, die SSG Rot-Schwarz Kiel II antreten. Es verspricht, wiedermal ein spannendes Spiel zu werden.