30.10.2018
Kategorie: 1. Herren

Vorbericht: SVE Comet Kiel – Preetzer TSV

Fußball- Verbandsliga Ost Sonnabend, den 03. November 2018, 14.00 Uhr


Die Mission ‚Herbstserie‘ wurde erfüllt!

 

Liebe Fußballfreunde,

sehr geehrte Damen und Herren,


zum heutigen Heimspiel seiner Fußball- Ligamannschaft in der Verbandsliga Ost gegen den Preetzer TSV begrüßt Sie der SVE Comet Kiel recht herzlich.

Einen besonderen Gruß richten wir an die mitgereisten Fans aus Preetz, an das Schiedsrichter- Gespann sowie an die Vertreter der Presse.

Man glaubt es kaum, aber am heutigen Tage steht bereits das letzte Spiel der Herbstserie in der Saison 2018/2019 auf dem Programm.

Da liegt es nahe, dass man zu einem ersten Zwischenfazit kommt, auch wenn das Ergebnis der heutigen Partie gegen den Preetzer TSV noch aussteht.

Und dieses Fazit sieht aus Sicht des SVE Comet von 1912 e.V. sehr, sehr positiv aus.

So führt man nicht nur als Spitzenreiter die Tabelle an, sondern hat auch bemerkenswerte 48 Tore (Tordifferenz +32) erzielt, das bedeutet, pro Spiel wurden im Schnitt immerhin 3,43 Treffer erzielt.

Insgesamt 35 Punkte konnten eingefahren werden, im Schnitt 2,5 Punkte pro Spiel.

Bislang stehen 11 Siege, 2 Unentschieden und erst eine Niederlage zu Buche.

Dies ist eine Bilanz, die sich nicht nur sehen lassen, sondern im heutigen letzten Spiel der Hinserie sogar noch ausgebaut werden kann.

Dass diese bisherige Bilanz die Stimmung im SVE Comet positiv begünstigt, ist somit kein Wunder. Alle dem Verein wohlgesonnenen Sportfreunde freuen sich über diese Entwicklung und können - ganz ehrlich - nicht genug davon bekommen.

Es wurde in Vorbereitung und Durchführung der Saison von den Verantwortlichen im Trainerstab und Management (z. B. Kaderplanung, Training, Weiterentwicklung der individuellen Fähigkeiten der Spieler, taktische Weiterentwicklung, Umsetzung der jeweiligen Matchpläne, Auftreten der Mannschaft intern und extern) ganz viel ganz richtig gemacht, sodass der Erfolg nicht ausbleiben konnte.

Man ist also mehr als zufrieden im SVE Comet und hofft, dass diese positive Entwicklung sich fortsetzen möge, damit es am Ende der Saison im Mai 2019 womöglich etwas zu feiern gibt.

Diese Hoffnung nährt sich u.a. auch aus der Tatsache, dass der Vorsprung vor dem für etwaige höhere Ambitionen irrelevanten 3. Tabellenplatz (derzeit MTV Dänischenhagen) nunmehr bereits 8 satte Zähler beträgt.

Das ist mehr als nur ein kleines Polster, wenngleich dies allemal keinen Grund darstellt, sich auf den Lorbeeren auszuruhen!

Am vergangenen Wochenende konnte aus Meimersdorf immerhin ein wichtiger Punkt aus einem Lokalderby bei Rot-Schwarz mitgenommen werden.

Natürlich wird und kann unsere Mannschaft nicht jedes Spiel siegreich gestalten, das ist klar.

Wenn dann am Ende jedoch insbesondere in hart umkämpften Auswärtspartien noch ein Punkt mitgenommen werden kann, ist unsere grün-gelbe Welt in Ordnung.

Zumal man mannschaftliche Geschlossenheit demonstrierte, indem man nach einem 1:3-Rückstand noch einmal egalisieren und damit das Unentschieden sichern konnte.

Kevin Pank, Oliver Blazevic und Janneck Rassmanns hießen die Torschützen für den SVE Comet, der mit dem Punkt im Gepäck die nicht allzu lange Heimreise antreten konnte.

Heute gegen den Preetzer TSV steht nunmehr ein Heimspiel an, welches gewiss nicht als leicht zu bezeichnen ist.

Die Schusterstädter haben am vergangenen Wochenende ihr Spiel zu Hause gegen den Aufsteiger ASV Dersau deutlich mit 1:4 verloren und werden darauf aus sein, ihre Situation zumindest zu stabilisieren, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Trainer Andreas Möller, der sich vor der Saison hinsichtlich der Zielsetzung aufgrund der vielen Abgänge bedeckt hielt (Nord Sport Nr. 29/18 vom 16.07.18), weiß um die Schwere der Aufgabe und wird seinen Mannen sicherlich gesagt haben, dass es für sie bei dem vermeintlichen Favoriten nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen gibt.

Insofern können die Preetzer befreit aufspielen und dürften ein mehr als unbequemer Gegner werden.

Dies alles ist heute zu berücksichtigen und wird seitens des Trainerteams auch unseren Spielern vermittelt worden sein, so wie es in der Spielvorbereitung bislang immer geschehen ist.

Bleibt nur zu hoffen, dass Mark Hungerecker und Marko Rook trotz einiger auch langwieriger Verletzungen im Kader eine gleichwohl spiel- und leistungsstarke Formation aufbieten können, die unsere Farben gewohnt erfolgreich vertritt.

Einen Erfolg am heutigen Tage können wir gut gebrauchen, um gestärkt in die kommenden schweren Aufgaben bis zur Winterpause zu gehen!

In diesem Sinne wünscht Ihnen Freude beim Spiel

die Redaktion von HEIMSPIEL – Fußball an der Schwentine!

Vorschau!      Vorschau!      Vorschau!      Vorschau!     

Am kommenden Wochenende spielt unser SVE Comet dann erneut am Radsredder:

Sonnabend, 10. November 2018, 14.00 Uhr

SVE Comet Kiel       -           VFR Laboe

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Danach folgt dann ein Auswärtsspiel in Tökendorf, wenn es heißt:

Sonntag, 18. November 2018, 14.00 Uhr:


Dobersdorfer SV      -           SVE Comet Kiel      

Vorschau!      Vorschau!      Vorschau!      Vorschau!