25.09.2018
Kategorie: Frauen

Spielbericht: SVE Comet Kiel – VfB Kiel

Samstag 22.09.2018


 

Aufstellung:

 

Tor: Lynsche

 

Abwehr: Vögelchen, Lisa, Martina, Saskia

 

Mittelfeld: Nele, Anna, Michi, Julez

 

Sturm: Anni, Jule

 

Bank: Maren, Leena, Ema, Vanessa, Dana

 

Auch an diesem Wochenende wurde uns wieder bewusstgemacht, wie glücklich wir uns schätzen müssen, zum Saisonbeginn so zahlreiche Verstärkung bekommen zu haben. Die übliche Viererkette war wieder einmal nicht vollständig, da Theresa die Erkältungszeit einläutete und Maren noch mit Jetlag zu kämpfen hatte.

 

Wir starteten stark: Bereits in der 4. Minute hatte Michi die Möglichkeit zu einem guten Schuss aufs Tor. In der 7. Minute gelang dann Anna nach Vorlage von Julez bereits der erste Treffer. In der 11. Minute legte Jule nach einem Pass von Anni nach. Beinahe die ganze erste Viertelstunde hatten wir den VfB in die eigene Hälfte gedrängt, doch dann schlief unsere Abwehr und die Gäste von der Waldwiese durften sich über ihr drittes Saisontor freuen. Die nächsten Minuten verliefen ausgeglichen. Das Tor schien dem niederlagengebeutelten VfB Selbstbewusstsein zu geben. In der 28. Minute wurde Julez verletzt ausgewechselt und Dana kam für sie auf die linke Außenbahn, konnte aber an die starke Leistung, die sie zu Beginn der Saison gezeigt hatte, wieder nicht so recht anknüpfen. Michi jedoch blühte jetzt auf und erhöhte in der 36. Minute zum 3:1. Wenig später hatte sie noch eine weitere hochkarätige Chance. Zur Halbzeit machte sich dann unsere gut besetzte Auswechselbank bezahlt: Martina musste mit einem Muskelfaserriss den Platz verlassen und Maren, die gar nicht mit einem Einsatz gerechnet hatte, ging für sie in die Innenverteidigung. Den Jetlag merkte man ihr jedoch nicht im Geringsten an. Vanessa löste Vögelchen ab und Ema kam für Jule in den Sturm und präsentierte sich gewohnt torhungrig. Bestimmt sechs Mal schoss sie aufs Tor. Eine Chance nach der anderen erarbeitete sie sich, doch sie musste hungrig bleiben. Gut, dass es nachher im Vereinsheim noch Spaghetti Bolognese gab, denn der Ball wollte einfach nicht von Emas Fuß ins Tor. Stattdessen war Anni mit links (!) noch einmal glücklich, bevor sie sich für Jule auswechseln ließ, die ebenfalls noch ein Tor schoss. Zuvor kam Vögelchen noch einmal für Dana ins Mittelfeld.

 

Insgesamt lässt sich konstatieren, dass das Spiel zwar durchaus eine leichte Verbesserung zum vergangenen Wochenende darstellt, allerdings hätte das Ergebnis gegen diesen Gegner eigentlich viel höher ausfallen müssen. Zu oft präsentierten wir uns unkonzentriert. Die Fehlpässe, die wir in diesem Spiel noch irgendwie ausgleichen konnten, könnten in einem anderen Spiel tödlich sein. Es heißt also fleißig weitertrainieren: Am nächsten Sonntag um 15:30 Uhr beim KMTV dürfen wir uns so etwas nicht erlauben.