11.05.2018
Kategorie: Frauen

Spielbericht: SVE Comet – Gettorfer SC

Dienstag 08.05.2018


 

 

Nur zwei Tage nach der krachenden 5:1-Niederlage gegen den Gettorfer SC hatten wir bei uns zu Hause am Seefischmarkt die Chance, uns zu revanchieren und zu zeigen, dass die etwas chaotische erste Halbzeit vom Sonntag ein einmaliger Ausrutscher war. Wir spielten mit Lisa im Tor, Vögelchen und Theresa als Außenverteidigerinnen, Martina und Anna in der Innenverteidigung, Mimi auf der Sechs, Illi und Genti im zentralen Mittelfeld, mit Anni und unserem Neuzugang, Dana Bechmann auf den Außenbahnen und Leeni zentral im Sturm – insgesamt also mit einer eher defensiven Ausrichtung. Auf der Ersatzbank warteten außerdem Julia, Lynsche und Maike in Feldspielerinnentracht (!) auf ihren Einsatz.

 

Die Rechnung ging auf. Unsere Abwehr stand felsenfest. Die fünf Gegentore vom Sonntag waren eindeutig eine Sache der Vergangenheit. Mimi hatte die Spielmacherin fest im Griff, sodass sie nur wenig Gelegenheit hatte, gefährliche Pässe zu spielen. Was Vögelchen und Theresa außen nicht gleich im Keim ersticken konnten, wurde von einer heranbrausenden Anna gnadenlos abgeräumt. Und Martina fing in Topform auf die ihr eigene unvergleichliche Weise jeden hohen Ball ab. Sicher kam Gettorf auch das ein oder andere Mal zum Schuss, wurde beim Abschluss aber immer derart bedrängt, dass entweder Lisa – wieder mit einer Spitzenleistung im Tor! – den Ball abfangen konnte oder unsere Gegnerinnen einfach meilenweit danebenschossen.

 

Auf der anderen Seite passierte allerdings zugegeben auch nicht besonders viel. Auch wir hatten zwar unsere Chancen, kamen aber ebenso wenig wie Gettorf wirklich zwingend vors Tor. Im Einzelfall fehlte dann natürlich auch immer das notwendige Glück. Baustelle bleibt derzeit nach wie vor unser Mittelfeld. Zwar machten heute ausnahmslos alle ihren konditionellen und spielerischen Möglichkeiten entsprechend ein starkes Spiel, aber man sah eben auch, dass gesundheitlich nicht alle bei ihrer Topform sind, und neue Spielerinnen müssen nun mal naturgemäß erst integriert werden, bevor alles reibungslos zusammenspielt. Besonders hervorzuheben bleibt trotzdem noch der erste und überraschend lauffreudige ;) Einsatz unserer Nummer Eins im Tor auf der rechten Außenbahn. Maike sorgte in ihren 30 Minuten für ziemlich frischen Wind in unserem Spiel nach vorne und es ist wirklich bedauerlich, dass daraus keine messbaren Punkte wurden. Das Unentschieden scheint letztlich jedoch ein gerechter Endstand. Gettorf jedenfalls hatte sicherlich nicht damit gerechnet, dass wir es ihnen diesmal so schwer machen würden.